Geschichte und Entwicklung des Golden Retriever:


Um den Ursprung der Retriever ranken sich viele Geschichten, deren Wahrheitsgehalt heute kaum noch überprüft werden kann.

Als sicher gilt, dass der Ursprung aller Retrieverrassen in Neufundland liegt. Durch den regen Fischhandel, der zu Anfang des 19. Jahrhunderts zwischen England und Neufundland bestand, hatten die britischen Seeleute bei ihren Aufenthalten in Neufundland Gelegenheit, die dort lebenden Hunde kennen zu lernen und bei der Arbeit zu beobachten.Selbst bei rauem Wetter apportierten diese Hunde die Bootsleinen aus dem Wasser und brachten sie an Land, oder sie apportierten aus den Netzen gefallene Fische.

Von der Arbeit dieser wasserfreudigen und wetterfesten Hunde begeistert, brachten sie in den folgenden Jahren mehrere mit nach England. Aus Kreuzungen dieser heute ausgestorbenen "Kleinen Neufundländer" oder "St. John's Hunde" mit englischen Jagdhunden, z. B. dem roten Irischen Setter, entstanden "Wavy-Coated Retriever" von variabler Farbe.

Die Geschichte der Golden Retriever lässt sich konkret bis ins Jahr 1864 zurückverfolgen.
In diesem Jahr kaufte Lord Tweedmouth einen gelben Wavy-Coated Retriever von einem Schuhmacher in Brighton, der wiederum diesen Rüden namens "Nous" von einem Wildhüter zur Begleichung seiner Schulden in Zahlung genommen hatte. Nous war als einziger gelber Welpe unter ansonsten schwarzen Geschwistern geworfen worden.

1868 wurde "Nous" mit "Belle",einer Tweed-Water-Spaniel-Hündin, gepaart. Diese wasserbegeisterten Spaniels waren als sehr ausdauernde und gute Apportierhunde bekannt. In den nun folgenden 20 Jahren wurden die Nachkommen von "Nous" und "Belle" mit weiteren Wavy-Coated Retrievern und Tweed-Water-Spaniels gekreuzt, außerdem mit Irish Settern und - in einer bestimmten Linie - mit einem sandfarbenen Bluthund.

Nach und nach entwickelte sich ein Retriever mit spezifischen, für die anspruchsvolle "Arbeit nach dem Schuss" erforderlichen Eigenschaften und mit einem sehr gefälligen Äußeren-der Golden Retriever.
(Quelle: Rasselexikon VDH)

Soweit das Rasselexikon des VDH. Wem das reicht, kann hier


Wer mehr über die Geschichte der Golden Retriever wissen will, liest hier

weiter

Dudley Coutts Marjoribanks wurde am 29.12.1820 geboren. Er gilt als Schöpfer (the creator) der Golden Retriever. Von seinem Vater, Edward Marjoribanks of Greenlands, erbte er ein beträchtliches Vermögen, das er als Geschäftsführer der renomierten Brauerei "Meux Brewery" noch erheblich vergrößern konnte.

Dudley Marjoribanks Familie stammt aus der schottischen Grafschaft Berwickshire, die im Südosten Schottlands an der Grenze zu England gelegen ist.

Als Mitglied der "Liberal Party" zog Dudley Marjoribanks 1853 für den Wahlbezirk "Berwick-upon-Tweed" in das Britische Unterhaus ein. 1880 wurde er mit dem Titel des "1. Baron of Tweedmouth" in den Adelsstand erhoben.

Marjoribanks heiratete 1848 Isabella Weir-Hogg. Das Ehepaar hatte einen Sohn und zwei Töchter. Dudley Coutts Marjoribanks, 1. Baron of Tweedmouth, starb am 4. März 1894.

Über seine Zeit hinaus bekannt wurde er als Hundezüchter, der in den schottischen Highlands auf seinem Landsitz "Guisachan", nahe Loch Ness, eine Rasse von Jagdhunden züchtete, die heute als Golden Retriever bekannt und beliebt sind.
1854 erwarb Dudley Marjoribanks “Guisachan”, einen stattlichen Landsitz im Norden Schottlands für 52.000 Pfund. Dieser war mehr als 300 Jahre im Besitz des Fraser-Clans gewesen. 1746 war das Anwesen durch die Truppen des Herzogs of Cumberland niedergebrannt worden. 1755 erbaute William Fraser auf Guisachan das neue Herrenhaus. Guisachan, gälisch für Platz der Tannen, liegt in der Nähe von Tomich, in den schottischen Highlands.

Dudley Coutts Marjoribanks war leidenschaftlicher Jäger und Hundezüchter. Zu seinen Hunden zählten Setter, Spaniels, Pointer, Deerhounds, Beagles und verschiedene Retrieverrassen.
Heute ist vom ehemaligen Landsitz derer "of Tweedmouth" lediglich noch eine zerfallene Ruine übrig. Guisachan ist heute nicht mehr in deren Familienbesitz.
Größere Kartenansicht
Eine Jagdgesellschaft vor Guisachan? Ich denke, es handelt sich eher um Bedienstete als um die eigentliche Jagdgesellschaft. Das Bild soll um 1890 entstanden sein. Rechts auf dem Bild ist eine Meute Pointer oder Foxhounds zu sehen. Schwer zu sagen, um welche Hunderasse es sich handelt! Weiter auf dem Bild sind vier Retriever (Golden und/oder Flat/Wavycoat?) zu sehen. Vermutlich sind es aber "schon" Golden Retriever, da sie ganz offensichtlich Fellschattierungen ins Helle aufweisen. Insbesondere der rechte Retriever, direkt vor der Treppe liegend, ist von sehr hellem Fell.

Das Bild ist offensichtlich nicht vor dem Haupteingang des Hauses gemacht worden. Es scheint eine ähnliche Perspektive zu sein, wie auf der "Postkartenansicht" oben auf der Seite. Links und rechts von der Treppe sind steinerne Tierfiguren zu erkennen, die sich auf beiden Bildern befinden.
Das Märchen von den "russischen Retrievern"

Lange Zeit, nämlich bis in die 1950er Jahre, hielt sich die Meinung, Golden Retriever würden von mehreren goldfarbenen "russischen Retrievern" abstammen, die Lord Tweedmouth in Brighton in einer Zirkusvorstellung gesehen und dann gekauft habe. 1952 wurden die aufgefundenen Zuchtbücher (?) des Lord Tweedmouth durch seinen Großneffen, dem Earl of Ilchester, veröffentlicht. 1969 wurden diese durch den englischen Kennel Club anerkannt.

Das Bild rechts soll "russische Retriever" zeigen. Die Herkunft und das Entstehungsdatum des Bildes ist unbekannt. Die Hunde sehen Golden Retrievern sehr ähnlich, scheinen jedoch hochbeiniger und größer. Auf den ersten Blick könnte man eher vermuten, dass es sich um blonde Hoverwarte handelt, die ja oft mit Golden Retrievern verwechselt werden können. Hoverwarte hatten aber eine ganz andere Aufgabe als Retriever. Es handelt sich nämlich dabei um Wachhunde, die den Hof "warten" (bewachen) sollten.

Verbreitet wurde die Geschichte der "russischen Zirkushunde" offenbar durch einen gewissen Col. William Le Poer Trench, ein Zeitgenosse Lord Tweedmouth. Dieser züchtete mit Retrievern aus dem Hause Lord Tweedmouth eine eigene Linie, die er "St. Hubert Retriever" nannte.
Die wahre Geschichte.

In Brighton soll der spätere Lord Tweedmouth 1865 bei einem Spaziergang mit seinem Sohn, der in Brighton auf ein Internat ging, dem einjährigen gelben Wavy Coated Retriever "Nous" begegnet sein. Nous enstammte einem Wurf ansonsten schwarzer Retriever. Der Besitzer von Nous, ein Schuster aus Brighton, hatte diesen von dem Wildhüter John Hull, als Gegenleistung für seine Schulden erhalten. John Hull arbeitete auf dem Gut von Lord Chichester, der Wavy Coated Retriever züchtete. Papiere hatte “Nous” keine, das war zu dieser Zeit nicht üblich. Dudley Marjoribanks erwarb den Hund mit der "Fehlfarbe" für seine eigene Zucht.

Die Bilder links stammen aus verschiedenen Quellen und sollen jeweils Nous zeigen, wobei zu beachten wäre, dass es einen direkten Nachfahren von Nous gibt, der den selben Namen trägt.

Das linke Bild ist ganz offensichtlich auf Guisachan aufgenommen, da die Treppe auf aktuellen Bildern von der Ruine Guisachans noch erkennbar ist.